Home
images/wacken-open-air-2022-official-artwork.jpg

Judas Priest-Sänger Rob Halford liebt den Blues und könnte sofort anfangen, ein Blues-Album zu machen. Das Ganze ist jedoch eine Zeitfrage.

Rob Halford hat bekräftigt, dass er ein Blues-Album machen will. Dies gab der Judas Priest-Frontmann im Interview mit Rock Antenne-Moderator Thomas Moser zu Protokoll. Demnach sind die Arbeiten daran schon einigermaßen fortgeschritten. Das Team dafür ist dasselbe wie bei der Weihnachtsplatte CELESTIAL (2019) des Metal-Gottes — inklusive seines Bruders Nigel sowie seines Neffen Alex (dem gemeinsamen Sohn seiner Schwester Sue und Bassist Ian Hill).

Zurück zum Ursprung
„Wie man vielleicht gelegentlich hier und da gehört haben mag, hatte ich die Ambition, zumindest ein Blues-Album zu machen“, erzählt das Judas Priest-Organ. „Denn Metal, ja sämtlicher Rock’n’Roll kommt vom Blues. Alles in der Musik kommt zu einem großen Anteil vom Blues. Und weil ich ein Blues-Fan bin, wollte ich schon immer dieses Gebiet erforschen. Vor ein paar Jahren haben wir — also mein Bruder, mein Neffe Alex am Bass und ein Freund von uns — das CELESTIAL-Weihnachtsalbum zusammen gemacht.

Und dann gegen Ende dieser Sessions sagte ich zu den Jungs: ‚Warum machen wir nicht einfach ein Blues-Album?‘ Okay, das ist eine simple Idee, oder? Die Musik dafür haben wir also fertig, all diese Lieder sind bereit für den Startschuss. Es geht einfach ums Timing. Timing und Planung sind so wichtig in unserer Welt, in der Musik. Das ist also eine Sache, die ich wirklich gerne verwirklichen würde. Und wenn ich die Zeit bekomme, es umzusetzen, werde ich es machen.“ Derzeit befindet sich Rob Halford mit Judas Priest auf Tour durch Europa. Es stehen unter anderem Shows in München, Dortmund, Krakau, Wien, Basel und Paris an.

Jetzt online

11 Nutzer
65 Gäste

Login