Home
images/9J1A9968.jpg

Seit mehr als drei Jahrzehnten arbeitet Mike Clement als Gitarrentechniker mit dem legendären Black Sabbath-Gitarristen Tony Iommi zusammen. Mehrfach berichtete Iommi bereits über die besondere Freundschaft, die die beiden seit Ewigkeiten verbindet. Bevor sie sich damals jedoch über den Weg liefen, hatte Clement an den Instrumenten von Motörhead herumgeschraubt.

Am Dienstag, den 19. April 2022, teilte Iommi ein Foto von sich und Mike Clement über die Sozialen Medien. Er fügte folgende Nachricht hinzu: „Traurige Nachrichten von meinem Techniker und guten Freund Mick Clement, der bei der Arbeit einen schweren Sturz erlitten hat. Er liegt im künstlichen Koma und zeigt glücklicherweise erste Anzeichen einer Besserung. Unsere Gedanken sind bei seiner Familie. Er ist seit über 30 Jahren ein wichtiger Mann für mich.“

Laut Home Of Metal „stolperte“ Clement Mitte der Siebziger Jahre in die Rock ’n‘ Roll-Industrie, als er noch am College in Manchester studierte. Mike wurde Licht-Designer und arbeitete in den späten Siebzigern mit verschiedenen Künstlern zusammen, darunter Roy Harper und UK Subs. Nach einer betrunkenen Begegnung mit einem alten Freund, Ian Wilson von Sad Café, in der örtlichen Kneipe Mulberries, wurde er überredet, eine neue berufliche Richtung einzuschlagen. Seither arbeitet er als Techniker für die genannten Szenegrößen.

Mit Kevin Frazier von ET sprach Kiss-Gigant Gene Simmons über die seit 2019 andauernde „End Of The Road“-Tour der Hard Rocker. Mehrfach und mit Vorlauf angekündigt hieß es, die Band würde sich nach Beendigung der Tournee auflösen. Zwischenfall Corona sollte die Pläne von Starchild, Demon und Co. durchkreuzen und um ein paar Jährchen verzögern. Währenddessen wurde in der Online-Welt die Hoffnung laut, das Quartett hätte während des Stillstands wieder Motivation gefunden, die Historie der Kult-Band doch noch fortzuführen. Gene Simmons machte im Interview allerdings deutlich: Das können wir vergessen. Die „End Of The Road“-Tournee schließt 2023 ab und soll mit der letzten Show das Ende der Band markieren.

End Of Kiss

„Wir fangen an, in den Freiluftstadien Südamerikas zu spielen, innerhalb von zwei Wochen, und machen dann weiter in Europa und Australien und schließlich in Nordamerika, Japan, all das Zeug. Mexiko“, sagte Simmons. „Und das wird die letzte Tour sein. Wir sind fertig. 

Wir nähern uns dem 50. Jubiläum, was unglaublich ist, denn wir hätten nie gedacht, dass wir länger als ein paar Jahre durchhalten würden.“ Gene Simmons betonte ausdrücklich, dass er und Kollege Paul Stanley fest von einem Rückzug nach der Tour überzeugt sind. „Das Letzte, was du tun willst, ist ein Typ zu sein, der zu lange im Ring steht und verprügelt wird“, erklärte er. „Verlasse den Ring, wenn du ein Champion bist.“

Er fuhr fort: „Versteht mich nicht falsch – ich liebe Jagger, Bruno Mars und Bono, Beyoncé, sie sind alle großartig. Aber wenn du sie in mein Outfit steckst, mit sieben bis acht Zoll hohen Plateauabsätzen, Boots, die jeweils so viel wiegen wie eine Bowlingkugel, dann wiegt das ganze Outfit, die Nieten, das Leder und die Rüstung ungefähr 20 Kilogramm. Die Gitarre und die Stollen haben allein schon reichlich Gewicht. Dann muss man Feuer spucken und durch die Luft fliegen – und das zwei Stunden lang. 

Wir sind die am härtesten arbeitende Band da draußen und darauf sind wir stolz. Und nicht jede Band sollte zu lange da draußen sein. Man muss etwas Stolz haben und nicht zu lange bleiben. Man muss sie immer auf Trab halten. Ich bin der gesegnetste und dankbarste Kerl der Welt, in einer Band sein zu dürfen, in der ich mehr Make-Up und höhere Absätze tragen kann als deine Freundin.“

Neben Machine Head melden sich heute auch Five Finger Death Punch mit Neuigkeiten zu ihrer kommende Platte. So wird der Nachfolger des 2020er-Werkes F8 den Titel AFTERLIFE tragen und im Laufe des Jahres erscheinen. Statt eines genauen Veröffentlichungstermins hat das Quintett die Vorabsingle des Albums mitgebracht. Den Titeltrack ‘Afterlife’ könnt ihr euch unten reinziehen.

Neunter Wurf
Produziert hat AFTERLIFE der langjährige Five Finger Death Punch-Produzent Kevin Churko, der auch bereits unter anderem mit Ozzy Osbourne, Papa Roach und Skillet zusammenarbeitete. Die mittlerweile neunte Scheibe der US-Modern Metaller soll laut Promotion-Infos das „bis dato wohl abwechslungsreichste Album der Band“ sein. Zusammen mit dem Release des frischen Songs ‘Afterlife’ haben die Musiker eine große Tournee durch Nordamerika angekündigt. Dabei begleiten 5FDP folgende Formationen: Megadeth, The Hu und Fire From The Gods.

Des Weiteren haben Five Finger Death Punch ihren offiziellen Fan Club ins Leben gerufen. Zugang hierzu bietet eine eigenständige App, die sowohl für iPhones als auch Android-Smartphones in den jeweiligen App-Stores erhältlich ist. Die App soll zum einen als Community für eingefleischte Anhänger der Gruppe und zum anderen als Kanal dienen, über den die frischesten Nachrichten über die Band ausgespielt werden. Wer als Premium-Mitglied beitritt bekommt das ganze Jahr über zahlreiche zusätzliche Vorteile, heißt es. Doch damit nicht genug: Kommende Woche werden Five Finger Death Punch weitere Live-Termine ankündigen.

Robb Flynn und Machine Head haben just ihr neues Album angekündigt. Es trägt den vollmundigen Titel ØF KINGDØM AND CRØWN, kommt am 26. August auf die Märkte dieser Welt und ist das nunmehr zehnte Studiowerk des Quartetts. Eine auf Krawall gebürstete Vorabsingle ‘Chøke Øn The Ashes Øf Yøur Hate’ inklusive zugehörigem Video (siehe unten) gibt es ab sofort zu hören.

Blutrausch
Die Band hat ØF KINGDØM AND CRØWN als Konzeptopus in einem dystopischen Ödland angelegt, in dem der Himmel blutrot schimmert. Die Handlung dreht sich dabei um zwei Hauptcharaktere. Da wäre Ares, der mit Amethyst die Liebe seines Lebens verliert und daraufhin auf einen Amoklauf gegen die niederträchtige Sekte geht, die seine Partnerin umgebracht hat. Außerdem wäre da Eros, der seine Mutter durch eine Drogenüberdosis verliert, dadurch radikalisiert wird und ebenfalls eine Mordserie unternimmt. In den Texten erzählt der Machine Head-Chef dann, wie die Leben der beiden Figuren ineinandergreifen.

„Dank meiner zwei Teenager-Jungs wurde meine Familie besessen von dieser fantastischen japanischen Anime-Serie namens ‘Attack On Titan’“, holt Robb Flynn aus. „Das Konzept des Albums war lose von der Serie inspiriert — und zwar in dem Sinne, dass es keinen guten oder bösen Typen gibt. Beide Figuren glauben, dass sie das Richtige tun, so wie es für ihr Dasein passt. Aber täuscht euch nicht: Beiden begehen pure und böse Gräueltaten. Das Eröffnungslied ‘Slaughter The Martyr’ ist im Grunde die Entstehungsgeschichte unseres ersten Charakters.“ Zum Veröffentlichungsdatum am 26. August werden CDs, Kassetten und alle digitalen Formate der kommenden Machine Head-Platte zu haben sein. Die Vinyl-Editionen gibt es erst ab 25. November.

Die Tracklist von ØF KINGDØM AND CRØWN:
Slaughter The Martyr
Chøke Øn The Ashes Øf Yøur Hate
Becøme The Firestørm
Øverdøse
My Hands Are Empty
Unhalløwed
Assimilate
Kill Thy Enemies
Nø Gøds, Nø Masters
Bløødshøt
Røtten
Terminus
Arrøws In Wørds Frøm The Sky

Megadeth-Frontmann Dave Mustaine, der in den letzten sieben Jahren mit der kanadischen Brauerei Unibroue an dem Bier „À Tout Le Monde“ zusammengearbeitet hat, erklärte kürzlich, dass seine Partnerschaft mit dem in Québec ansässigen Unternehmen bald ein Ende finden würde.

Der 60-jährige Gitarrist und Sänger sprach am 30. März 2022 in der SiriusXM-Sendung „Trunk Nation With Eddie Trunk“ über den Status des Megadeth-Nebenprojekts. „Wir gingen zu Unibroue in Kanada und wählten diese Firma aus, weil wir das Gefühl hatten, dass sie einfach gut ist“, erzählte er. „Wir haben einen Vertrag mit ihnen für einen sehr langen Zeitraum abgeschlossen. Und der läuft, glaube ich, in ein paar Monaten aus. Und dann werden wir uns nach einem neuen Unternehmen umsehen, das unser Bier herstellt.“

Mustaine betonte seine Liebe für das Gerstengetränk und den unbedingten Wunsch, weiterhin zu produzieren und zu verkaufen. In Zukunft soll der Hersteller jedoch in den USA ansässig sein, denn offenbar gab es „eine Menge Dinge, die uns in unseren Möglichkeiten einschränkten“. Dabei bezog er sich auf den Vertrieb innerhalb der Staaten, der bislang ohne Weiteres nicht möglich gewesen ist.

„Als wir damit begonnen haben, konnten wir nicht ahnen, dass es so erfolgreich werden würde“, fuhr Dave Mustaine fort. Als die Zusammenarbeit zwischen Megadeth und Unibroue zum ersten Mal angekündigt wurde, sagte Jerry Vietz, der Braumeister von Unibroue, dass die Thrasher während seiner High School-Zeit zu seinen Lieblingsbands gehörten und dass er Mustaine als angehender Gitarrist als Legende betrachtete.

Mit Liebe gebraut
Gegenüber Kilpop erwähnte der Megadeth-Hauptmann, dass er „wirklich, wirklich jung“ war, als er zum ersten Mal Bier trank. „Meine Eltern ließen sich scheiden, als ich vier Jahre alt war, also blieb ich bei meiner Mutter“, sagte er. „Wir lebten in Huntington Beach, und sie arbeitete in einer anderen Stadt. Sie pendelte also von ihrer Arbeitsstelle zu uns nach Hause, und wenn ich von der Schule kam, hatte sie Bier im Kühlschrank.

Aber wir waren sehr arm, also gab es diese weißen Bierdosen mit den blauen Buchstaben, auf denen ‚Bier‘ stand. Das einzige andere Bier, an das ich mich aus dieser Zeit erinnern kann, war Meister Brau, was wirklich schrecklich war. Damals gab es also nur normales Bier und Meister Brau, denn, wie gesagt, wir waren wirklich arm. Und da ich deutscher Abstammung bin, ist Bier für mich sowieso so etwas wie Wasser.“ 

Auf die Frage, was gutes Bier für ihn ausmachen würde, antwortete er: „Nun, ich bin jetzt mit unserem Bier ziemlich verwöhnt, weil wir die Hefe nur einmal verwenden. Die meisten Bierhersteller verwenden die Hefe immer und immer wieder. Und bei den meisten Chargen wird dieselbe Hefe ein bis sieben Mal verwendet. Bei uns ist sie immer frisch. Wir stellen sicher, dass der Zeitpunkt, an dem die Destillation abgeschlossen ist, bis zum Zeitpunkt der Verpackung und des Verkaufs, genau festgelegt ist. Nichts wird überstürzt. Es geht nicht darum, Massenproduktion zu betreiben.“

Five Finger Death Punch hielten sich mit ihrem letzten Werk F8 sage und schreibe 16 Wochen in den deutschen Charts. Die zwei vergangenen Jahre haben sich die Jungs zunutze gemacht, um an ihrem nächsten Album zu arbeiten. Nun wurde das neueste Lyricvideo zum Anlass einer erfreulichen Neuigkeit genutzt.

Am Montag teilten die US-Metaller über ihre Social Media-Plattformen das Lyricvideo zu ‘Brighter Side Of Grey’. Dabei handelt es sich um den letzten Song der F8-Platte aus dem Jahr 2020. Insbesondere Sänger Ivan Moody, der als einziger ein Elternteil ist, hat eine besondere Beziehung zu diesem Track. 

Am Ende des Posts kam es dann zur überraschenden Nachricht: der neue Longplayer ist im Kasten. „Dieser Song dient auch als perfekte Brücke zu unserem neuen Album, das wir diese Woche fertiggestellt haben und welches sich generell um ähnliche existenzielle Fragen dreht. Wir sind lediglich für eine Sekunde auf dieser Welt, ein winziger Impuls im Fluss der Zeit… Und zwar nicht nur als Individuen, sondern auch als gesamte Spezie.

Winziger Impuls
Es ist unglaublich, wie wenig wir über unsere eigene Existenz verstehen, obwohl das Konzept des Todes jedes Menschen Leben durchzieht, sich sogar daran orientiert. Ich kann es kaum erwarten, das Album mit euch zu teilen… genießt dieses Video und bleibt dran für neue Musik und große Tour-Ankündigungen in naher Zukunft!“

Ein Albumtitel oder Erscheinungsdatum für das neunte Werk ist bisher noch nicht bekanntgegeben. Aber das dürfte sich bald ändern. Doch wenigstens der Name des Produzenten ist gewiss. Einmal mehr haben Five Finger Death Punch im vergangenen Jahr gemeinsam mit Produzent Kevin Churko (Ozzy Osbourne, Disturbed, In This Moment) zusammengearbeitet. In The Hideout Studios in Los Angeles wurde das gute Stück produziert. 

Zwar können sich Fans jetzt schon auf die Ankündigung einer Tournee freuen, doch wer das Quartett bereits zuvor sehen mag, hat gute Chancen, sie im Sommer in Europa zu erleben. In unseren Gefilden spielen sie unter anderem zwei Headlinershows:

14.06.2022 Mönchengladbach, Sparkassenpark
15.06.2022 Berlin, Wuhlheide

2021 meldete sich Peter Tätgren mit seinem Hauptprojekt Hypocrisy zurück – seit dem letzten Album END OF DISCLOSURE waren acht Jahre vergangen. Das aktuelle Werk WORSHIP kam im November auf den Markt und erfreute Fans mit elf handgemachten Death Metal-Tracks. Nun verkündete die Band über Facebook eine überraschende Neuigkeit.

Hypocrisy wandten sich mit einer wichtigen Nachricht an ihre Fans. In ihrem Post gab die schwedische Band bekannt, dass sie sich nach 18 Jahren von Drummer Reidar „Horgh“ Horghan trennt. Folgende Nachricht veröffentlichten sie auf der Social Media-Plattform: 

„Hallo zusammen! Wir wollen euch über eine Sache informieren. Horgh ist nicht länger Teil von Hypocrisy. Wir hoffen, ihr respektiert und akzeptiert diese Entscheidung. Sie war nicht einfach für uns. Wir haben zusammen 18 verrückte Jahre mit Musik, Tourneen und in Freundschaft verbracht. So viele Reisen, so viele Songs, so viele Konzerte mit Horgh. Es ist das Ende eines langen, interessanten Kapitels und gleichzeitig ein Neubeginn.
 
Neubeginn
Wir sind Horgh, diesem großartigen Musiker und Menschen, dankbar für alles, was wir gemeinsam erreicht haben. Wir wollen auch eine Botschaft von ihm weitergeben: ‚Ich möchte mich bei den Fans für die Unterstützung über all die Jahre zu bedanken. Schön, dass ich so auf unseren Tourneen viele von euch zu treffen durfte. Danke auch an die Band und unsere Crew für die gemeinsame Zeit. Ich wünsche euch alles Gute für die Zukunft‘.”

Der norwegische Drummer begleitete die Death Metal-Band seit 2004 und nahm mit ihnen zusammen vier Alben auf. Des Weiteren ist er Mitglied der norwegischen Black Metal-Band Immortal an. Mit ihnen nahm er zuletzt deren neuntes Album NORTHERN CHAOS GODS im Jahr 2018 auf. Wer die nächsten Drumsticks für Hypocrisy in die Hand nehmen wird, ist bislang noch nicht bekanntgegeben. Da jedoch eine April und Mai-Tournee in Nordamerika angekündigt wurde, wird sicher demnächst ein Nachfolger oder Ersatz verkündet.

Während eines Auftritts im “Talk Is Jericho”-Podcast bestätigte Red Hot Chili Peppers-Schlagzeuger Chad Smith, der auf Ozzy Osbournes letztem Studioalbum ORDINARY MAN (2020) mitgewirkt hatte, dass er auch auf dem Nachfolger vertreten sein wird. „Wir haben ein weiteres Ozzy Osbourne-Album produziert, das morgen gemastert wird“, erzählte er. „Wir haben Robert Trujillo, der in Ozzys Band war, bei einigen Songs dabei. Duff McKagan [Guns ’n‘ Roses] ist auch wieder bei einigen Songs am Start.“ Um damit erstmal nur einen kleinen Vorgeschmack zu geben.

Smith erklärte ferner, dass „das englische Königshaus der Gitarristen“ rekrutiert wurde, um auf Osbournes neuem Album zu gastieren. Darunter verstehen sich auch Pearl Jam-, Black Label Society– und Queens Of The Stone Age-Mitglieder.

„Tony Iommi und Ozzy Osbourne haben noch nie außerhalb von Black Sabbath zusammengearbeitet“, sagte Smith. „Tony hat uns diesmal einen Haufen Riffs geschickt und wir haben das genommen, was wir für das Beste davon hielten. Und das war verdammt gut. (…) Für einen bestimmten Song hat er uns Riffs geschickt, und wir haben dazu gespielt, weil er momentan in England ist. Und dieser Song hat einfach alles. Es ist alles dabei, was man sich wünschen kann. (…) Dann spielt Eric Clapton ein verdammtes Cream-artiges Solo. (…) Jeff Beck ist auch bei zwei Songs dabei. (…) Mike McCready von Pearl Jam ist bei einem Stück dabei sowie Josh Homme von Queens Of The Stone Age – er spielt ein Solo auf einem Track. Zakk Wylde dürfen wir natürlich nicht vergessen, er ist ebenfalls voll und ganz in die Platte involviert.“ 

2021 bestätigte Ozzy Osbourne, dass bereits 15 Songs für den Nachfolger von ORDINARY MAN aufgenommen wurden. Im Oktober erzählte er, dass die Neuerscheinung „ähnlich klingen wird wie ORDINARY MAN“. Dadurch, dass die einzelnen Songs der Platte allerdings ständig „weitergereicht“ werden und jeder der vertretenen Künstler eine persönliche Note beisteuert, sollte trotz allem Originalität erwartet werden können. Wir sind sehr gespannt.

In einem aktuellen Interview mit dem Sofa King Cool Magazine wurde Soulfly-Frontmann Max Cavalera gefragt, wer auf dem kommenden Nachfolger des 2018 erschienenen Albums RITUAL, das voraussichtlich im Juli erscheint, Gitarre spielt.

„Wir halten das im Moment noch geheim“, erzählte der Musiker. „Aber ja, es sind definitiv verschiedene Leute involviert. Ich bin sehr aufgeregt. (…) Wir haben bereits zwei neue Songs, ‘Filth Upon Filth’ und ‘Superstition’, auf der Tour gespielt. ‘Superstition’ ist kein Coversong, es ist ein Originalsong. Er hat nur den gleichen Namen wie der andere Song ‘Superstition’. Wir haben großartige Reaktionen auf die Songs erhalten.

Ich denke also, dass Fans die neue Platte mögen werden. Wir warten aber noch ein bisschen, bis wir die Songs veröffentlichen. Ich denke, sie werden jetzt im April erscheinen. (…) Aber ich freue mich auf jeden Fall sehr auf das Album, und ich hoffe, dass wir eine großartige Tour daraus bauen können, nachdem es herausgekommen ist. Wahrscheinlich im Sommer.“

Es gab bereits eine heiße Spur bezüglich der Frage, wer nach dem Rauswurf von Dave Ellefson die Bassspuren auf dem neuen Megadeth-Album neu eingespielt hat. Bandboss Dave Mustaine hat nun für Klarheit gesorgt und bestätigt, dass Testament-Bassist Steve DiGiorgio auf dem kommenden Werk THE SICK, THE DYING, AND THE DEAD für die tiefen Töne gesorgt hat.

Einziger Gedanke
„Offensichtlich hatten wir diesen seltsamen kleinen Vorfall“, berichtet der Megadeth-Mastermind im Gespräch mit „SiriusXM Liquid Metal“-Moderator Jose Mangin. „Naja, klein war er nicht. Aber es war etwas passiert, über das wir eine Entscheidung treffen mussten. Und es hat uns ein bisschen zurückgeworfen, was das Timing angeht. Denn wir mussten uns neu einstellen und jemanden finden, der die Bassspuren einspielt. Und wir haben jemanden aufgetan, über den ich denke, dass er perfekt zu uns passt. Weißt du, wer es war? Es war Steve DiGiorgio. Du bist der Erste, dem ich es gesagt habe.“

Weiterhin sagte Mustaine: „Er war eine gute Wahl. Ich habe zu der Zeit gar nicht über jemanden anderen nachgedacht. Ich fragte mich: ‚Wer ist der heißeste Typ da draußen, der diese neuen Songs spielen kann?‘ Mein Sohn Justis hat mir gesagt, dass eines der schnellsten Lieder, die wir jemals geschrieben haben, auf diesem Album ist. Mir ist egal, was irgendwer sagt. Der Bass mag weniger Saiten als die Gitarre haben. Doch er ist schwierig zu spielen, wenn du so bist wie ich. Mir fällt es wirklich schwer, Bass zu spielen.“ THE SICK, THE DYING, AND THE DEAD soll am 8. Juli auf die Märkte dieser Welt kommen. Auf dem Nachfolger des 2016er-Werkes DYSTOPIA sind unter anderem das Dead Kennedys-Cover ‘Police Truck’ sowie das Sammy Hagar-Cover ‘This Planet’s On Fire’ enthalten. Hagar selbst singt darauf.