Home
images/9J1A9968.jpg

Lars Ulrich meinte kürzlich, Metallica hätten ihre beste Europatour überhaupt hinter sich. Ein paar Zahlen untermauern dieses Gefühl des Drummers.

Die derzeitigen Shows von Metallica sind absolut fett. Kein Wunder, dass sich das herumspricht und folglich alle Konzerte in vollen Hütten steigen. So auch bei den jüngsten 15 Gastspielen in Deutschland, Österreich und der Schweiz: Einem Bericht den Branchenmagazins „Pollstar“ zufolge waren all diese Gigs restlos ausverkauft. Insgesamt setzten James Hetfield, Lars Ulrich, Kirk Hammett und Rob Trujillo dabei 486.130 Tickets ab, womit sie rund 42 Millionen Euro einnahmen.

Bei solch beeindruckenden Zahlen lohnt sich zudem ein Blick auf die ein paar einzelne Konzerte. Allein zur Live-Premiere von Metallica im Berliner Olympiastadium pilgerten 68.452 Metaller ins Rund im Westend der deutschen Hauptstadt. Insgesamt berappten die Konzertbesucher dafür 6,2 Millionen Euro. Nicht minder triumphal erscheinen die Zahlen zur Show im Wiener Ernst-Happel-Stadion: 48.755 verkaufte Eintrittskarten spülten 4,4 Millionen Euro in die Kasse der Band und ihres Veranstalters Live Nation.

Letzterer ließ es sich nicht nehmen, seinem metallischen Zugpferd einen sogenannten Sold Out Award zu überreichen. Diesbezüglich gab Matt Schwarz, COO und Geschäftsführer von Live Nation GSA, zu Protokoll: „Wir sind mehr als glücklich mit den 15 ausverkauften Konzerten in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Neun Arenen und sechs Stadion mit einer Gesamtteilnehmerzahl von 486.130.

Die einzigartige 360-Grad-Produktion in den Hallen setzte Besucherrekorde. Und die Band erzeugte ein atemberaubendes Erlebnis in dieser besonderen Anordnung mit einer umwerfenden Produktion. Glücklicherweise hatten wir keine großen Probleme mit dem Wetter bei dem Tourabschnitt unter freiem Himmel. Die Metallica-Fans haben die Stadien mit einem Lächeln im Gesicht verlassen, ob es nun geregnet oder die Sonne geschienen hat.“